20. Strandfest in Quetzin

Zurück

Gaby und Ingo hatten es uns leicht gemacht.  In der Hymne für Quetzin singen sie von dem „kleinen Ort am Plauer See an der B103“, und so war der Veranstaltungsort auch beinahe ohne Navi  zu finden. 

Wir hatten unsere Wecker gestellt, um rechtzeitig von Berlin zu ihrem Konzert, dem Höhepunkt des 20. Strandfestes in Quetzin zu sein.

Nachdem beide enttäuscht waren, dass in diesem Jahr niemand vom „Freundeskreis“  bei  den drei Auftritten auf der Insel Rügen dabei war, waren sie umso überraschter, Falk mit Familie sowie Ingrid und mich in Quetzin zu sehen.
Aber das ist das Leben, nicht immer klappt alles so, wie wir, vom Freundeskreis, und Gaby und Ingo es sich vorstellen und wünschen…

Neu im Repertoire „Reis ich rundherum um diese Erde“, ein rockiger Welthit, hier mit deutschem Text, und „Liebe ist“, ein Song, den ich als „The Rose“ in der Interpretation von Bette Midler kenne.
Diese Titel, mit großem Beifall belohnt, waren ein kleiner Ausblick auf eine demnächst erscheinende neue CD. Es bleibt spannend und beide überraschen immer wieder mit Neuem, Ungewohnten.

„Erinnerung  in Dur und Moll“ war dann auch die deutsche Version von „My Way“, „So war mein Leben“, ein Evergreen, den Gaby bereits 1976 in Bigband-Besetzung  gesungen hat,  der ihr auch in Quetzin begeisterten Beifall brachte, und das Publikum zu der einen oder anderen Träne rührte.
Ein starker Titel in starker Präsentation, das kann nicht jeder… Gaby und Ingo können es!

Etwas ungünstig  der Aufbau im Festzelt, das Publikum etwa 15 Meter von der Bühne entfernt.
Mit ihrer Musik und den sehr persönlichen Einblicken in ihr Leben, „Erinnerungen in Dur und Moll“  gelang es aber, diese Distanz zwischen Zuschauern und Interpreten zu durchbrechen, und damit waren beide wieder ganz mit ihrem Publikum. Gaby und Ingo, Menschen wie Du und ich.
Das merkte man dann auch nach dem Konzert, wo sich Veranstalter und  Organisatoren bei den Beiden bedankten, und auch ein langjähriger Fan mit seiner Plattensammlung die gewünschten Autogramme bekam.
Schade für die zwei Gäste, die verschlafen hatten, und erst nach dem Auftritt von Gaby und Ingo erschienen.  Gut, dass wir unsere Wecker gestellt hatten.                                                           

Reno Engel                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

© Gaby Rueckert 2017