Café Esprit - klein aber fein

Ich kann mich den Worten von Sabine nur anschließen. Als ich in das Café rein kam, wurde ich gleich von einer Wärme und Gemütlichkeit gefangen. Auf jedem Tisch strahlte Kerzenschein und ich hatte Glück überhaupt noch einen Platz zu bekommen, da uns ein ausverkauftes Haus erwartete und ich mich ganz kurzfristig entschieden hatte endlich wieder mal ein Konzert von Gaby und Ingo zu besuchen.

Für mich war es nach einem Jahr Auszeit wieder mal ein Höhepunkt und ich muss gestehen, dass ich sogar etwas aufgeregt war und ich mich wahnsinnig auf die beiden gefreut habe.

Taucha

Auch wenn man immer denkt, man kennt alle Lieder, ich hatte das Gefühl dieses Mal haben sie mich noch mehr berührt. Vielleicht lag es an meiner emotionalen Verfassung um noch empfänglicher für die Musik und die tiefsinnigen Texte zu sein.Ich fand es faszinierend was für eine Ruhe und Aufmerksamkeit vom Publikum ausging, das Klatschen setzte immer erst nach dem letzten erklungenen Ton ein. Auch die witzigen Moderationen vom Künstlerpaar brachten uns öfter zum schmunzeln.

Kurz gesagt, es war ein sehr schöner und gelungener Abend (Nacht) der meiner angeknacksten Seele wieder etwas Halt verschaffte.

Da ich mir dieses Mal ein Nachtlager gemietet hatte, brauchte ich mich mit der Heimfahrt auch nicht unter Druck zu setzen und konnte alles gemütlich mit der Belegschaft des Hauses und Gaby und Ingo Ausklingen lassen, die auch vor Ort genächtigt hatten. Der Wein war echt lecker, ein kleiner Schwips gehörte dazu. Ich glaube 1:30 Uhr waren wir dann in unserem Nachtlager.

Dafür, dass ich in fremden Betten eher schlecht schlafen kann, habe ich dieses Mal recht gut schlafen können.

Nach einem ausgiebigen und leckerem Frühstück ging es dann wieder gut gelaunt in Richtung Heimat. Ich freu mich jetzt schon wieder auf ein nächstes Mal.


Birgit Zacher



© Gaby Rueckert 2017